Model Talent

Nextmodel ist die Vision von einer Model- und Talentseite, für Menschen mit herrausragenden Fähig- und Fertigkeiten

Ziel der Website ist es, Unternehmen und Menschen gewinnbringend zusammenzubringen, um einen Mehrwert für die Gesellschaft zuschaffen.

Unter herrausragenden Fähig- und Fertigkeiten sind auch vorallem Talente gemeint wie zum Bespiel

  • Singen
  • Tanzen
  • Sprechen
  • Moderator Erfahrung
  • Schauspieler Erfahrung

Was ist wissenswert über next-model.com?

In der folgenden Übersicht kannst du dich ein wenig über Berufe, Talente, Fähig- und Fertigkeiten informieren. Bitte bedenke, dass die Informationen nicht 100% vollständig sind und es auch Abweichungen gibt.

An welchen Orten und Veranstaltungen arbeitet eine Messehostess/host?

Als Hostess kannst du an verschiedenen Orten arbeiten: Messehallen, Kongress- und Tagungszentren, Hotels, Konzert- und Veranstaltungshallen, Museen oder Galerien, Sportstätten wie Stadien oder Rennstrecken, im Einzelhandel, also in Geschäften oder Shopping Malls, in Autohäusern oder in Kinos. Und das, je nach Veranstaltung, indoor oder outdoor.

Was ist eine VIP Hostess und was macht Sie?

Die Hostess unterstützt auf diese Weise das Vertriebsteam des Ausstellers beziehungsweise Veranstalters. Derartige Jobs sind gemeinhin sehr gut bezahlt, erfordern allerdings auch am meisten. Das Ziel besteht darin, dem interessierten Kunden charmant und kompetent einen ersten Vorgeschmack auf das Produkt zu geben, das die Firma verkaufen will, und ihn dann bestenfalls an die Vertriebsmitarbeiter zu übergeben.

Damen, die very important persons wie Prominente, Firmenchefs oder Politiker während einer bestimmten Veranstaltung betreuen, bezeichnet man als VIP-Hostessen. Bei diesem Job sind ein attraktives und seriöses Aussehen sowie sehr gute Fremdsprachenkenntnisse elementar. Des Weiteren gehören zum Profil einer VIP-Hostess eine gute Allgemeinbildung, ein ausgeprägtes Organisationstalent sowie die Fähigkeit, sich eigenständig um die Gäste des Events kümmern zu können.

Als VIP-Hostess hat man die Aufgabe, durch charmantes Auftreten ein sehr angenehmes Ambiente sicherzustellen, in dem sich die Anwesenden rundum wohl fühlen. Somit ist die Hostess indirekt auch für das Catering der Gäste verantwortlich, auch wenn sie eigentlich nicht diesen Job innehat. Zudem muss sie damit rechnen und darauf vorbereitet sein, von den Besuchern in Gespräche verwickelt zu werden. Nicht zu vergessen, dass die Hostess erste Ansprechpartnerin für die Gäste ist - bei allen Punkten die Veranstaltung betreffend.

Wie lange ist ein Arbeitstag als Hostess durschnittlich?

Für gewöhnlich dauern solche Aufträge an einem typischen Messetag zwischen acht und zehn Stunden, inklusive der Vorbereitungszeit. Der durchschnittliche Verdienst einer Messehostess beträgt etwa 11 Euro die Stunde. Jedoch steigt der Stundenlohn mit den gebotenen Qualifikationen und ist auch regional verschieden. Ein Stundenlohn kann durchaus bis zu 20 Euro ausmachen.

Messehostess als Nebenjob während deinem Studiums?

Bei einem Promotionjob als Messehostess kannst du neben deinem Studium sehr viel verdienen, was es zu einem lukrativen Studentenjob macht. Je mehr Fremdsprachen du beherrschst desto mehr kannst du verdienen. Der Hostess Job nimmt nicht viel Zeit in Anspruch, du wirst mehrere Tage am Stück auf den jeweiligen Messen verbringen und kannst es ideal mit deinem Studium vereinbaren. In welchen Bereichen du eingesetzt wirst, liegt an deiner Persönlichkeit und deinen Charaktereigenschaften. Die Kunden entscheiden nach diesen Kriterien ob du für den Promotionjob als Messehostess, für ihr Produkt oder Unternehmen geeignet bist. Du musst bei einem Promotionjobs die Messehostessen das Produkt ideal nach außen repräsentieren können und dabei stets das Image des Unternehmens wahren. Je nach Aufgabenschwerpunkt und Art der Messe, kann die Bezahlung bei dem Promotionjob als Messehostess unterschiedlich hoch ausfallen.

Gibt es auch Männer im Hostessbereich?

Hier ist jetzt in erster Linie von "Messehostessen" die Rede natürlich arbeiten aber auch Jungs auf Messen, als Messehost. Allerdings sind diese eher selten in diesem Bereich anzutreffen. Aber selbstverständlich gelten für Hosts die gleichen Voraussetzungen... mal abgesehen vom Rock ;) Im Event-Bereich sieht das etwas anders aus, hier sind gleichermaßen männliche Mitarbeiter im Einsatz.

Welche Aufgaben und Tätigkkeiten übernimmt eine Servicekraft im Gastronomiegewerbe bzw. auf Veranstaltungen?

Dazu gehören die Betreuung der Gäste, die Annahme von Reservierungen, die Erfüllung von Wünschen in Bezug auf besondere Anlässe (Hochzeitstag, Geburtstag usw.) sowie das Anreichen der Bestellungen an den Tisch.

Ebenso unterstützen die Mitarbeiter im Bereich Service bei Bedarf das Team in der Küche sowie an der Theke.

Welche Aufgaben und Tätigkkeiten übernimmt ein Catering Manager?

Ein Cateringleiter, auch Catering-Manager genannt, ist für einen der wichtigsten Bereiche bei Veranstaltungen zuständig: die Verpflegung. Er kümmert sich um alle organisatorischen Tätigkeiten, die die Vorbereitung des Veranstaltungsablaufs betreffen, dazu gehören der Transport von Waren, der Auf- und Abbau von Tischen oder die Einteilung des Personals. Er weist die Servicemitarbeiter an, schult sie bei Bedarf und sorgt dafür, dass sie ihre Arbeiten ordnungsgemäß durchführen. Die Kontrolle der Einhaltung von Sicherheits- und Qualitätsstandards und die aktive Betreuung der Veranstaltung gehören ebenfalls zu den Tätigkeiten wie Absprachen mit dem Küchenpersonal, der Haustechnik oder weiteren Beteiligten.

Welche Voraussetzungen bringt eine Servicekraft bzw. Cateringmanager im Normalfall mit?

Um Cateringleiter zu werden, sollte man eine abgeschlossene Ausbildung im Bereich Gastronomie oder Tourismus sowie mehrere Jahre Berufserfahrung im Catering- oder Eventbereich mitbringen. Zudem sind Führungsqualitäten relevant, da das reibungslose Zusammenspiel aller Servicemitarbeiter in seiner Verantwortung liegt. Auch eine selbstständige Arbeitsweise, Zuverlässigkeit und ein sicheres Auftreten gehören zu den Eigenschaften, die in einer Führungsposition benötigt werden. Ein guter Umgang mit Menschen und ausgezeichnete Sprachkenntnisse in Deutsch und Englisch sind ebenso Pflicht. Ein Improvisations- und Organisationstalent, Engagement und eine Portion Durchsetzungsvermögen runden das Profil eines guten Veranstaltungsleiters, wie Cateringleiter auch genannt werden, ab.

Was verdienst ein Catering Manager durschnittlich?

Das Gehalt eines Cateringleiters kann je nach Ausbildung, Erfahrung und Land variieren, es liegt jedoch bei mindestens 2000 Euro brutto pro Monat. Arbeitgeber sind bei entsprechender Qualifikation meist bereit zu Überzahlungen. Teilweise werden auch Zusatzleistungen wie Weiterbildungsmöglichkeiten oder die kostenlose Bereitstellung der Arbeitskleidung geboten.

Was ist ein Model?

Die Definition des Berufs mag manche überraschen: Model kann jede Person sein, die mit dem eigenen Körper oder dem eigenen Gesicht etwas vermittelt entweder zu kommerziellen oder zu künstlerischen Zwecken. Damit ist ausdrücklich gesagt, dass es nicht zwingend zum Modelberuf gehört, schön zu sein oder über einen perfekten Körper zu verfügen wobei perfekt je nach Geschmackslage Definitionssache ist.

Was macht ein Model?

Im Allgemeinen besteht die Hauptaufgabe von Models darin, ihren Körper optisch einzusetzen, um Sachgegenstände oder Dienstleistungen zu bewerben, verkaufen, vorzuführen oder zu präsentieren. Models werden aber auch für politische, künstlerische und andere Zwecke engagiert. Obwohl sie nicht singen, tanzen oder akrobatische Kunststücke vorführen müssen, werden doch schauspielerische Fähigkeiten, eine ausdrucksstarke Mimik und Gestik, das richtige Posing sowie das Einhalten von Choreographien verlangt.

Es gibt aber auch andere Arten von Models. Das Commercial Model zum Beispiel ist im Bereich Werbung tätig. In dieser Sparte werden ausschließlich fotogene Models gebucht, die möglichst attraktiv etwas verkaufen können. Daher erscheinen sie hauptsächlich in Werbekampagnen in zum Beispiel Katalogen, auf Werbebannern oder im Fernsehen, wo sie potenzielle Käufer oft sehen. Aus diesem Grund kommen verstärkt spezielle Fitness-, Unterwäsche-/Bikini-, Face-, Hand-, Haar-, Fuß-, Bein- und Übergrößenmodels zum Einsatz. Denn diese haben sich auf ein bestimmtes Gebiet spezialisiert und wissen, ihre Stärken optimal einzusetzen.

Welche voraussetzungen sollte ich als Model mitbringen?

Dazu gehört eine grundsätzliche Qualität, die ein Topmodel ausmacht: eine Strahlkraft, die über die Kameralinse hinweg verlustfrei beim Betrachter ankommt. In der Branche nennt man diese Qualität etwas hemdsärmelig die Fähigkeit, die Kamera zu f. Schön sind viele andere Mädchen auch, ob Model oder nicht. Aber die Fähigkeit, aus einem Foto heraus den Betrachter so anzublicken, dass diesem ein Schauer über den Rücken läuft das genau macht ein Topmodel aus.

Was verdienen Models

Die Bezahlung deines Model Gehalts erfolgt meistens auf Stunden- oder Tagesbasis. Werbekampagnen und Fotoshootings werden pauschal bezahlt. Die Stundensätze beginnen bei etwa EUR 45 pro Stunde. Tagessätze beinhalten gerne mal ein paar Hundert, bis zu ein paar Tausend Euros vor allem in der Modebranche. Ein durchschnittliches Model Gehalt liegt etwa zwischen EUR 45000 bis EUR 55000 pro Jahr. Je nach dem welchen Status du als Model pflegst und in welcher Branche du arbeitest, gibt es Unterschiede. Einige deiner Modeljobs werden unbezahlt ausfallen und nur mit Referenzangaben abgegolten. Dein Model Gehalt in diesem Fall ist die Möglichkeit, deinen Bekanntheitsgrad als Model zu steigern. Kinder- und Jugendmodels verdienen wahrscheinlich weniger als Erwachsene, was aber weitgehend nur auf gesetzliche Beschränkungen der Arbeitszeiten zurückzuführen ist.

Normale Modeljobs, sowohl auf dem Laufsteg als auch vor der Kamera, sind an sich gut bezahlt. Die Tagesgagen bewegen sich in der Schweiz meist zwischen 800 und 2.300 CHF. In Deutschland kann man pro Tag zwischen 400 und 1200 Euro verdienen. Das Problem ist, genügend viele Jobs pro Monat zu bekommen, um den Lebensunterhalt bestreiten zu können besonders nach Abzug der Agenturprovisionen.

Wenn du den Ruf hast, zuverlässig und unkompliziert zu arbeiten, steigen deine Chancen für weitere Modeljobs nochmals gebucht zu werden. Pflege dein Image als professionelles und umgängliches Model und du wirst bei der Kundschaft beliebt.

Männliche Models verdienen in der Regel weniger als ihre weiblichen Kollegen, obwohl die Nachfrage nach männlichen Models in der Branche steigt. Weibliche Models erhalten in etwa 148% mehr Gehalt als männliche Models. In dieser Tätigkeit kann eine Frau bis zu EUR 45000 im Jahr verdienen und ein Mann bloss um die EUR 29000. Schockierend und unfair, aber leider die Wahrheit. Obwohl die Anzahl männlicher Models hoch ist, fällt das Model Gehalt für den Mann ziemlich gering aus. Der Grund für einen solch grossen Unterschied liefert die Modeindustrie. Bekleidungsunternehmen erzielen einen höheren Ertrag mit weiblicher Bekleidung, als mit männlicher Mode. Doch mit zunehmendem Stilbewusstsein der Herren, verändert sich der Markt und somit auch bald das Model Gehalt für die männlichen Models. Es ist die einzige Branche, worin die Männer tendenziell weniger verdienen als die Frauen. In anderen Berufsfeldern ist eher das Gegenteil der Fall.

Was macht ein Promoter/in?

Die Aufgaben im Nebenjobs als Promoters belaufen sich darauf, Werbung für ein bestimmtes Produkt zu machen oder dieses zu verkaufen. Klassische Promotortätigkeiten sind Flyer verteilen, Verkostungen durchführen und Mitglieder für Vereine werben. Promotoren werden auch gerne auf Messen eingesetzt. Dort informieren sie die Gäste über die Produkte oder verteilen Infomaterial. Da die Aufgaben nicht wirklich schwer sind, ist es ein idealer Studentenjob, den man nebenbei ausüben kann.

Auch die Durchführung von Gewinnspielen oder Fotoaktionen gehört dazu, wobei Passanten bzw. Interessenten aktiv angesprochen und von dir zur Teilnahme animiert werden.

Du kann auch in der Gastronomie, in Clubs/Discos oder in (Open-Air-)Kinos eingesetzt werden. Oder du wirst für Doorto-Door-Kampagnen gebucht. Du arbeitest auf Konzerten, Events und Sportveranstaltungen. Ebenso kommen Promoter/innen oft auf Fach- und Verbrauchermessen zum Einsatz, wie auch an Tankstellen, auf Autobahnraststätten oder in Flughäfen.

Welche Soft Skills sollte ein Promotor mitbringen?

Wichtig für einen Promoter ist die soziale Kompetenz, die sogenannten Soft Skills, denn ein positives Auftreten gegenüber Personen gehört mit zu den Grundvoraussetzungen. Schließlich sollt ihr auf das Produkt bzw. die Marke aufmerksam machen und das Interesse wecken.

Als klassischer Promotor, der Produkte auf Provisionsbasis an den Mann bringen möchte, sollte man sehr viel Verhandlungsgeschick und eine gute Aussprache besitzen. In anderen Bereichen zählt mehr das Aussehen, als das Talent. Minijobs, wo nur Flyer ausgeteilt werden, können in der Regel von jedem Menschen als Nebenjobs ausgeübt werden. Mehr Erfolg in diesem Bereich hat man dann, wenn man ein wenig Menschenkenntnis besitzt. Auch sollte man mit Abfuhren umgehen können. Wer kein Nein hören kann, ist eindeutig im falschen Job. Als Promotionsmitarbeiter wird man dies leider sehr oft hören.

Was verdient ein Promoter/in?

Als Fulltime Promotor kann man eine Menge Geld verdienen. Wer genug von Heimarbeit hat, holt sich am besten einen Gewerbeschein und startet durch. Schüler verdienen im Durchschnitt 10 Euro fürs Flyerverteilen. Promotoren, die auf Messen arbeiten, rund 12 Euro die Stunde. Es gibt immer noch Firmen, die nur den Mindestlohn bezahlen. Als Nebenjob ist es ideal. Wer vom Verdienst noch Steuern und Krankenversicherungsbeiträge zahlen muss, sollte die Finger davon lassen. Bestenfalls wird man als Minijobber fest angestellt (z.B: 450 Euro MInijob). Damit hat man automatisch ein Recht auf Urlaub und Lohnfortzahlung bei Krankheit. Wer einen Promotion Job im Handel ergattert darf sich in der Regel, neben dem Fixum auch noch auf Provisionen freuen. Die meisten Nebenjobs dieser Art bekommt man in der Weihnachtszeit. Es werden fleißige Leute gesucht, die Spiele, Elektrogeräte und viele andere Produkte vorstellen. Werden diese am Ende gekauft, bekommt man pro Stück einen bestimmten Provisionssatz. In der Weihnachtszeit lohnt sich so ein Job auf jeden Fall.

Überstunden werden im Regelfall bezahlt und bei manchen Jobs gibt es dafür noch ein bisschen was obendrauf.

Was muss ich als Singtalent mitbringen?

Zum Singen gehört viel mehr, als du denkst. Es reicht nicht, dass du den Mund öffnest und hoffst, es kommt ein guter Ton heraus. Wenn du dich fragst "Woher weiß ich, ob ich singen kann?", dann ist diese kurze Einführung genau das Richtige für dich. Ob sich dein Gesang gut anhört und dir Talent nachgesagt wird, hängt von drei wichtigen Faktoren ab: Die Intonation ist das k.o.-Kriterium. Wenn du schief singst, also den Ton falsch intonierst, merkt dein Publikum das sofort. Um dein Talent zum Singen unter Beweis zu stellen, musst du also die Töne treffen. Die Melodie ist deutlich erkennbar. Sie ist das wichtigste Erkennungsmerkmal eines Songs. Singst du sie falsch gesungen, hört man das sofort. Darauf aufbauend ist es wichtig, dass du die Tonart hältst. Solltest du feststellen, dass du nach dem letzten Ton in C-Dur gelandet bist, den Song aber in Es-Dur begonnen hast, dann musst du an deiner Intonation arbeiten. Und ja, deine Intonation kann in beide Richtungen wandern. Wenn du sinkst, landest du in einer tieferen Tonart. Die Ursache dafür ist meistens fehlende Körperspannung. Wenn du steigst, beendest du den Song in einer höheren Tonart. Eine falsche Atemtechnik als auch Verspannungen und eine zu hohe Körperspannung können daran schuld sein. Wenn du hingegen deine Intonation trainierst und an deiner Gesangstechnik arbeitest, bemerkst du schnell, dass es spielend einfach ist, die Tonart zu halten. Du singst mit einer effektiven Atemtechnik. Das bedeutet, dass du problemlos normal lange Phrasen singen kannst, ohne aus der Puste zu kommen. Wenn du nach jedem Takt atmen musst, verschwendest du kostbare Luft. Du nutzt noch nicht das volle Potential deiner Stimme. Zu einer effektiven Atemtechnik gehören die Bauch- bzw. die Bauch-Flanken-Atmung und der Support. Eine gute Gesangstechnik ist ein Zeichen dafür, dass du singen kannst. Es ist vollkommen ok, dass ein Sing-Anfänger noch nicht in allen Bereichen eine gute Gesangstechnik besitzt. Aber: Je länger du deine Stimme trainierst, desto besser wird deine Technik. Letztendlich kann jeder Mensch, ob Profi oder Laie, den Unterschied zwischen guter und schlechter Gesangstechnik hören. Singe mit Ausdruck und Gefühl. Das ist enorm wichtig. Du kannst technisch perfekt sein und jeden Ton treffen - aber wenn das Gefühl fehlt, wird dein Publikum kühl reagieren. Wenn du mit Gefühl singst, merkt dein Publikum, dass du dich mit dem Song auseinandergesetzt hast. Dann spüren sie, dass du dich in die Situation, die der Song beschreibt, hineindenkst und fühlst. Deine Authentizität macht dich einzigartig. Es gibt nur wenige große Künstler, die mit ihrem singenden Alter Ego Erfolg haben. In der Regel hast du es leichter, wenn sich dein Publikum mit dir identifizieren kann. Singst du authentisch, also mit deiner wirklichen Stimme, mit all ihren Stärken und Schwächen, dann verzeiht man dir auch kleine Schnitzer. Du kannst am einfachsten feststellen, ob du Talent zum Singen hast, wenn du dich beim Singen selbst beobachtest. Hältst du die musikalischen Parameter ein? Beherrschst du deine Gesangstechnik? Und singst du mir Ausdruck? Wenn du dir unsicher bist, sing einem Fachmann vor. Das ist in der Regel ein ausgebildeter Gesangspädagoge, kann aber auch ein erfahrener Chorleiter oder Musiklehrer sein. Dieser schätzt deine Stimme objektiv ein und gibt dir wertvolles Feedback.

Was macht ein Tänzer/in?

Als Tänzer schlüpft man in verschiedene Rollen bei Auftritten und Dreharbeiten, indem man Choreographien gestalterisch umsetzt und interpretiert. Die verschiedenen Tanzstile und -techniken reichen dabei vom klassischen Ballet bis hin zu modernen Tanzbewegungen. Auf der Bühne vermischen sich heutzutage diese Tanzformen immer mehr und stellt Tänzer vor eine besonders große Herausforderung, da sie in mehreren Tanzarten fit sein müssen. Vor allem im modernen Tanz werden ständig neue, kuriose Bewegungen entdeckt, die die Tänzer lernen müssen. Diese agieren entweder als Ensemblemitglieder oder Solokünstler.

Neben den Aufführungen selbst, studieren die Tänzer unter Aufsicht von Choreographen die Abläufe der Inszenierung und ihre jeweiligen Rollen ein. Sie proben und üben mehrere Stunden am Tag bis sie die Handlungsabläufe verinnerlicht haben sowie die richtige  Technik und Ausdruck beherrschen.

Was muss ich als Tänzer mitbringen?

Das größte Gut eines Tänzers ist sein Körper, denn mit diesem drückt er sich aus. Tänzer verfolgen einen strengen Trainingsplan, um Rollen und Tänze einzustudieren, die sie später auf der Bühne präsentieren werden. Oftmals bleibt dem Körper nicht viel Zeit, um sich zwischen den intensiven Proben und Auftritten zu erholen. Um die Strapazen gut zu verkraften, braucht es einen starken und gesunden Körper. Aus diesem Grund investieren Tänzer täglich weitere Stunden in Krafttraining, Fitness und Ausdauer. Dazu achten Profitänzer sehr penibel auf ihre Ernährung und essen nur was gesund ist.

Um professionell mit Tanzen Geld zu verdienen, brauchst du vieles: Talent, Engagement, eine solide Tanzausbildung und Vielseitigkeit. Zudem ist auch ein Plan B notwendig, für dein Leben nach dem Tanzen.

Wo treten Tänzer/innen überall auf?

Die Berufe als Tänzer sind vielseitig. Zum Beispiel kann man als Tanzeinlage in Opern und Operetten mitwirken, als Bauchtänzer die Show-Attraktion in einem Freizeitpark, wie dem EuropaPark, sein oder als Ensemblemitglied die bunte Bühnenwelt eines Musicals beleben. Auch als Bühnentänzer in Tanztheatern findet man Beschäftigung. Insbesondere als Backgroundtänzer der Stars oder als Principal Dancer in einer Ballett Company kann man sein Talent einem großen und breiten Publikum präsentieren. Nicht zu vergessen sind die zahlreichen hoch engagierten Turniertänzer, die ihr Können im klassischen Standardtanz mit anderen Profisportlern in ständigen Wettkämpfen und Weltmeisterschaften messen.

Was verdienen Tänzer/innen?

In den meisten Fällen sind Tänzer Selbstständige, die für einzelne Engagements gebucht werden. Sie müssen sich immer wieder selbst um neue Buchungen bemühen und Eigenwerbung betreiben. Damit sie niedrige Gagen und schlechte Auftragslagen ausgleichen können, verfügen sie oftmals über mehrere Standbeine. So können sie selbst als Tänzer auf der Bühne stehen und sich gleichzeitig als Tanzlehrer oder Choreograph noch zusätzlich Geld dazu verdienen. Auch die klassische Anstellung bei Theatern oder in Ensembles gibt es, bei der man monatlich denselben Betrag auf sein Konto überwiesen bekommt und über den Arbeitgeber versichert ist.

Natürlich ist das Gehalt eines Tänzers abhängig von seinem Können, seiner Ausbildung und Erfahrung sowie der Größe und Bekanntheit seines Ensembles bzw. der Einrichtung. Am Royal Ballet London wird man beispielsweise wesentlich mehr verdienen als am lokalen Dorftheater.

Zwischen 1800 und 3500 Euro brutto kann ein Gruppentänzer in Deutschland heute in der Regel verdienen. Dafür hat er sich meistens von früher Kindheit an geschunden und hat hart trainiert. Oft auch an den Wochenenden und in den Ferien, denn die so hoch spezialisierten, nach den eisernen Stilgesetzen einer Hunderte von Jahren alten Kunst geformten Muskeln müssen dauernd bei Laune gehalten werden. Eine Entscheidung für das Ballett ist nicht nur eine Entscheidung gegen Urlaub, oft auch eine gegen Familie und ein festes Zuhauses, sondern vor allem eine gegen den Wohlstand.

Bevor Berufseinsteiger einen Vertrag beim Theater unterschreiben, sollten sie vor allem darauf achten, dass das Theater die tariflichen Vorgaben einhält. Außerdem sollte ihnen bewusst sein, dass Ensembletänzer teilweise besser verdienen können als Solisten.

In welchen Branchen arbeiten Synconsprecher alles?

Synchronsprecher arbeiten in allen Bereichen, in denen die Stimme als Werkzeug zur Anwendung kommt. Du kannst Werbungen für Fernsehen und Hörfunk sprechen, vertonst Videospiele, nimmst Hörbücher auf oder fungierst als Station Voice für einen Rundfunksender. Natürlich gibt es auch die klassische Arbeit an Filmen oder Serien, in denen du den Text von einem anderssprachigen Schauspieler auf deutsch vertonst oder animierten Figuren und Tieren deine Stimme leihst. Du hauchst sozusagen verschiedenen Charakteren Leben ein. Der Reiz und gleichzeitig die Kunst besteht darin nur, mit der Stimme Emotionen und Handlung zu transportieren. Dafür musst du dich in die Situation der jeweiligen Rolle hineinversetzen. Der Sprechrhythmus und die Lippenbewegungen müssen exakt zu den Aufnahmen passen, damit der gesprochene Ton zur dargestellten Handlung passt. Das ist gar nicht so einfach. Die Satzlänge von Originalversion und dem zu synchronisierenden Text kann sich nämlich unterscheiden. Manchmal formt der Schauspieler im Original auch gerade ein i mit seinen Lippen, während im deutschen Text ein o vorkommt. Durch das richtige Timing musst du solche Differenzen überspielen. Mitunter musst du Sätze mehrmals sprechen, bis du die Erwartungen des Regisseur erfüllst. Einen Großteil deiner Zeit verbringst du deswegen in Sprechkabinen von Tonstudios.

Welche Voraussetzungen muss ich als Synchronsprecher erfüllen?

Du denkst jetzt bestimmt: Für eine großartige und unverwechselbare Sprechstimme braucht es vor allem Talent! Tatsächlich steckt aber auch beim bestgebuchten Synchronsprecher immer auch ein hartes Stück Arbeit hinter seinen Erfolgen. Nur mit einer professionellen Ausbildung bringen die meisten dieses erlesene Handwerk zu richtiger Perfektion und können so in der heiß umkämpften Branche des Synchronsprechens Fuß fassen.

Den konkreten Weg zum Synchronsprecher gibt es nicht. Verschiedene Bausteine können dir helfen eine Hintertür zu diesem Beruf zu öffnen. Ein Studium in Richtung Schauspiel oder Dramaturgie zum Beispiel vermittelt dir theoretisches Wissen. Auch verschiedene Lehrgänge können dich auf die Arbeit vorbereiten. Da die Eintrittskarte in den Job deine Stimme ist, solltest du früh beginnen sie zu trainieren. Das kannst du schon durch einfache Übungen, wie dem lauten Lesen von Artikeln und Geschichten machen. Mit der Zeit kannst du dich steigern und dir immer umfangreichere Texte mit verschiedenen Charakteren vornehmen. Nimm deine Sprechübungen auf und spiele sie Freunden und deiner Familie vor oder höre sie dir selbst immer wieder an, um deine Fähigkeiten zu verbessern. Doch nur die Trainings werden nicht ausreichen. Baue Kontakt in die Medienlandschaft auf und informiere dich über Fachzeitschriften und im Internet über mögliche Castings. Geduld, Disziplin, Talent und Glück werden deine Karriere beeinflussen. Von Vorteil können auch eine Ausbildung oder ein Volontariat beim Hörfunk sein.

Vile Synchronsprecher stehen unter enormen Druck. Viele der großen Blockbuster müssen innerhalb weniger Tage synchronisiert sein. Das lässt wenig Spielraum für Fehler. Du brauchst eine schnelle Auffassungsgabe und musst flexibel zwischen Emotionen und Handlungssträngen switchen können. Die meisten Filme werden nicht in chronologischer Reihenfolge nachgesprochen, sondern sie wechseln zwischen verschiedenen Takes hin und her. Außerdem kann es passieren, dass du innerhalb eines Tages in verschiedene Rollen schlüpfen musst. Häufig wirst du mehrere Projekte gleichzeitig vertonen. Da kann es vorkommen, dass du für die eine Aufnahme gerade noch einem Serienkiller deine Stimme leihst und in der nächsten eine Radiowerbung für einen Jogurt einsprichst. Du musst also kreativ und anpassungsfähig sein. Damit du deine Arbeit erfolgreich ausführen kannst, benötigst du neben den charakterlichen Eigenschaften auch das richtige Handwerkszeug. In diesem Fall sind es Atem- und Sprechtechniken, sowie der richtige Umgang mit der Technik. Synchronsprecher sind in den allermeisten Fällen selbstständig tätig. Deshalb helfen dir kaufmännische Kenntnisse deine Gagen zu verrechnen. Auch Organisation sollte für dich kein Problem sein, da du deinen Terminkalender selbstständig verwaltest und auch zu verschiedenen Locations gelangen musst.

Welche Gehaltsaussichten habe ich als Synchronsprecher und in welchem Bundesland verdient man am Meisten zur Zeit?

Wieviel Geld verdienst du mit deiner Stimme? Da du als Freiberufler arbeitest, hast du kein festes Gehalt, sondern arbeitest auf Honorarbasis. Für deine Anfahrt erhältst du in der Regel eine Pauschale zwischen 30 und 80 €. Danach wird pro Take abgerechnet. Dort kannst du mit 2 bis 4 € pro Take rechnen. Ein 90 minütiger Film hat in der Regel ca. 600 bis 800 Takes.

Am meisten verdienst Du als Synchronsprecher in Hessen. Dort erhältst Du pro Monat durchschnittlich 2.900 . Im Süden Deutschlands ist Dein Einkommen ähnlich hoch. Ganz unten im Gehaltsvergleich steht Mecklenburg-Vorpommern mit rund 2.000 brutto. Generell bezahlen Dir Arbeitgeber in den neuen Bundesländern etwas weniger Gehalt als in den alten. Dafür sind dort die Lebenshaltungskosten entsprechend geringer.

Was macht ein Musiker?

Auf der einen Seite produzieren Künstler Musik, wie der Komponist Hans Zimmer, der durch seine fantastische Filmmusik bekannt wurde. Auf der anderen Seite interpretieren Musiker (Instrumentalisten) Musikstücke von Komponisten sowie von Songwritern und Autoren. Dafür setzen beispielsweise Gitarristen, Schlagzeuger, Pianisten und Saxophonisten ihre Instrumente ein. Die meisten Musiker haben sich üblicherweise auf ein Genre (z. B. Klassik, Jazz) festgelegt, doch Vermischungen von Stilrichtungen sind ebenso möglich. Künstler lieben es, die Freiheit zu besitzen, sich kreativ auszutoben und auszudrücken.

Als Musiker schreibst Du deine Songs teilweise selbst. So kannst Du Deine ganz eigenen Erfahrungen und Emotionen verarbeiten, was wiederum für mehr Authentizität beim Konsumenten sorgt. Über die Vorgehensweise entscheidet jeder Künstler selbst - verfasst Du zunächst die Liedtexte oder ziehst Du es vor, als erstes die Melodie beziehungsweise die Musik zu komponieren?

Das Highlight eines Musikers sind sicherlich die Auftritte und Konzerte - sei es als Solokünstler im Vordergrund oder Teil einer Band. Denn hier erhältst Du den Lohn für Deine Arbeit, was Dich wiederum motiviert, an Deinem Traum und Deiner Karriere festzuhalten. Außerdem hast Du die Möglichkeit, mit Deinem Publikum zu interagieren und dieses dadurch wieder intensiver an Dich und Deine Musik zu binden.

Was verdienen Musiker

Der Verdienst eines Musikers hängt zuerst einmal davon ab, in welchem Genre er tätig ist. In Deutschland erfahren Schlager, Popmusik und Deutschrap große Beliebtheit. Dadurch steigen die Gehälter für Musiker in diesen Segmenten. Außerdem spielt der internationale Erfolg eine große Rolle. Des Weiteren unterscheidet man zwischen Selbstständigkeit und Festanstellung.

Viele Musiker verdienen sich zusätzlich etwas Geld dazu, indem sie selbst Musik privat oder an verschiedenen Ausbildungsstätten unterrichten. Sie bringen Interessierten das Spielen von Instrumenten bei, lehren Komposition, Songwriting oder andere Themen.

Bei Theater- und Staatsorchestern werden festangestellte Musiker in der Regel nach Tarifvertrag bezahlt. Das bedeutet, je größer das Orchester, desto höher der Verdienst der Musiker. Tagessätze variieren dabei zwischen 160 und 240 EUR und Proben werden mit ca. 80 EUR vergütet. Werden Musiker regelmäßig gebucht, so kommen sie im Monat auf ca. 2.000 bis 2.600 EUR Brutto. Je nach Region können diese Werte natürlich schwanken.

Eine weitere wichtige Geldquelle ist die sogenannte Privatkopieabgabe: Hersteller von Speichergeräten und Leermedien, wie USB-Sticks oder DVD-Brennern, aber auch Smartphones, zahlen dabei eine festgelegte Vergütung pro verkauftem Produkt.

Was macht ein Blogger

Ein Blogger steht als wesentlicher Autor über dem Text, schreibt zumeist in der Ich-Perspektive und integriert seine persönliche Meinung. Er ist Teilnehmer der Blogosphäre und verlinkt seine Beiträge häufig mittels Trackbacks oder Pingbacks zu anderen Blogs, um eine größere Bekanntheit zu erlangen.

Schreiben, Fotografieren, Veranstaltungen besuchen, die Arbeit eines Fashionbloggers ist in der öffentlichen Meinung bis heute eher ein Hobby. Und tatsächlich hat der Trend so seinen Ursprung gefunden. Die einstigen Blogger wollten eigentlich nur ihren Alltag teilen, ihr Outfit präsentieren oder das Geschehen in der Modewelt kommentieren und dadurch die bisherigen Gatekeeper in ihrer Arbeit ergänzen. Mittlerweile gibt es allein in Deutschland geschätzte 5.000 Modeblogger. Und immer mehr können davon leben. Vor wenigen Jahren war ein Hauptberuf Modeblogger noch absolut undenkbar. Mittlerweile lebt etwa jeder 25. von seinem einstmaligen Hobby leben.

In erster Linie in ihrer Authentizität. Hier geht es nicht um Werbekunden und Auflagenzahlen: Ein Modeblogger berichtet aus freien Stücken und redaktionell unabhängig. Er gewährt seinen Lesern Einblicke in seine Persönlichkeit und sein privates Leben. Das lässt ihn zur perfekten Identifikationsfigur für die Leser werden. Und damit auch zum perfekten Werbeträger für die Modeindustrie. Deshalb sitzen die erfolgreichsten Blogger mittlerweile auf den Fashionshows der berühmtesten Designer in der ersten Reihe und Superstars wie die weltweit erfolgreichste Fashionbloggerin Chiara Ferragni streichen bei Werbedeals bis zu sechsstellige Beträge ein.

Was verdienen Blogger

Diese frage ist schwer zu beantworten. Hier eine Bespiele.

Als Selbstständige verdienen Reiseblogger kein festes Gehalt. Die Einnahmen hängen ganz von ihrem eigenen Erfolg ab. So gibt es Blogger, die monatlich nur 1.000 Euro verdienen und für ihren Traum jeden Euro dreimal umdrehen müssen. Erfolgreiche Blogger können auch mal 20.000 Euro im Monat verdienen. Ein großer Teil der Einnahmen geht wieder für die Flüge, Hotelbuchungen, das Equipment und anderes drauf. Manche Blogger haben ihre Wohnung gekündigt und wohnen in günstigeren Ländern, wie zum Beispiel in Südostasien. Nicht nur, weil es ihnen dort gefällt, sondern auch um Kosten zu sparen.

Eine weitere große Einnahmequelle sind Affiliate-Programme. Der Blog stellt ein Produkt vor, der Leser kauft es, der Blogger erhält eine Provision. So simpel wie wirksam. Denn je höher die Identifikation des Lesers mit dem Blogger ist, desto größer ist auch der Wunsch nach Nachahmung und dadurch der Prozentsatz der nachgekauften Outfits. Hinzu kommen klassische Werbeformen, wie Bannerwerbung & Co. Besonders hohe Beträge fließen bei direkten Kooperationen eines Bloggers mit einer Marke. Eine der bekanntesten deutschen Modebloggerinnen Masha Sedgwick beispielsweise entwarf eine eigene Kollektion für die asiatische Marke Romwe. Chiara Ferragni führt ihre Schuhkollektion sogar unter eigenem Namen und hat ein geschätztes Jahresgehalt von sechs Millionen Dollar.

Eine beliebte Art der Werbung sind die sogenannten Advertorials. Dabei handelt es sich um bezahlte Beiträge mit Text und Fotos, in denen die Fashionblogger ein Produkt präsentieren positiv versteht sich. Die Bezahlung schwankt dabei von 100 bis zu 10.000 Dollar pro Beitrag. Das brachte den Fashionbloggern in ihrer Gesamtheit jedoch den Ruf als käuflich ein, gegen den sie sich bis heute zu wehren versuchen.

Was macht ein Moderator/in?

Als Moderator/in übernimmst Du eine wichtige repräsentative Funktion. Du bist die Stimme und das Gesicht, das Zuschauer/innen und Zuhörer/innen mit Sender und Sendung verbinden. Gleichzeitig liegt es an Dir, die jeweilige Thematik in den Mittelpunkt zu rücken. Du präsentierst Inhalte strukturiert und auf Deine jeweilige Zielgruppe zugeschnitten. Dabei spielt der Unterhaltungsfaktor eine wichtige Rolle.

Du nimmst in Gesprächen häufig einen dominanten Part ein, unterhältst die Menschen gern und interessierst Dich für unterschiedliche Themen? Dann bietet sich für Dich vielleicht der Beruf Moderator/in an.

Moderatoren und Moderatorinnen sind an verschiedenen Stellen anzutreffen. Rundfunk, Fernsehen und diverse Veranstaltungen gehören zu ihren Betätigungsfeldern. Mit ihrer Stimme und gesamten Präsenz schaffen sie es, Themen interessant vorzustellen. Sie führen Interviews und Diskussionen und können auch bei Streitgesprächen wieder Ruhe und Struktur hineinbringen.

Welche Vorraussetzungen sollte ich erfüllen?

Selbstbewusstsein, Kommunikationsstärke, ein sehr gutes Sprachgefühl und Ausstrahlung zählen zu den grundlegenden Eigenschaften von Moderatoren/Moderatorinnen. Hinzu kommen eine gute Allgemeinbildung, Flexibilität, Kontaktfreude und Improvisationstalent.

Auch Belastbarkeit solltest Du mitbringen, da auf Dich teilweise intensive und unregelmäßige Arbeitszeiten warten. Fremdsprachenkenntnisse sind ein weiterer wichtiger Baustein, mindestens in Englisch solltest Du absolut gesprächssicher sein. So bist Du in der Lage, mit Gesprächspartnern unterschiedlicher Herkunft zu kommunizieren. Außerdem ist es wichtig für Deine Aufgabe, Informationen zusammenzutragen.

Was verdienen Moderatoren/innen?

Für Moderator/innen gibt es eine große Verdienstspanne. Einer der Gründe dafür ist, dass Du entweder als Angestellte/r oder als Freiberufler/in arbeiten kannst. Aufgrund dessen gibt es auch nicht immer ein Monatsgehalt, sondern auch Tagessätze für Deine Arbeit. Deine Einsatztage können dabei festgelegt oder flexibel sein. Ein Standardverdienst existiert daher gar nicht. Zudem hängt Dein Gehalt teilweise auch sehr von Deinem individuellen Verhandlungsgeschick ab.

Für den Einstieg und abhängig vom jeweiligen Job liegen die Tagessätze etwa zwischen 150 und 300 Euro. Bei Profis und unter günstigen Arbeitsbedingungen klettern sie in den vierstelligen Bereich bis zu 5.000 Euro. Bei einer monatlichen Bezahlung ist eine Spanne zwischen ungefähr 2.400 und 3.900 Euro realistisch. Finanziell gesehen kann eine Tätigkeit als Moderator/in also sehr lukrativ sein.

Was macht ein Schauspieler?

Schauspieler stehen in der Regel im Rampenlicht, das heißt vor der Kamera oder auf der Bühne. Sie verkörpern bestimmte Charaktere aus einem Drehbuch für Film- und Fernsehproduktionen oder aus einem Theaterstück. Sobald sie eine Rolle übertragen bekommen, setzen sie sich mit dieser im Selbststudium intensiv auseinander und machen sich mit ihr vertraut. Im nächsten Schritt werden in Leseproben mit der Regie und den anderen Schauspielkollegen erste Interpretationsansätze erarbeitet. Danach eignen sich die Darsteller die Mimik, Gestik, Ausdrucksweise und Bewegung ihrer jeweiligen Rollen in Proben an, um anschließend eine überzeugende Vorstellung auf der Theaterbühne oder am Film- sowie Fernsehset darzubieten.

Was sollte ich als Schauspieler/in mitbringen?

Von Schauspielern verlangt man für gewöhnlich, dass sie möglichst nahtlos in ihrer Rolle aufgehen. Handlungsweise, Motivation und innere Verfassung der Rollenfigur sollen glaubwürdig dargestellt werden, und somit die Illusion erzeugen, die verkörperte Person sei tatsächlich anwesend. Die Schauspielerei ist daher oft mit hohen mentalen, intellektuellen und körperlichen Anforderungen verbunden. Wichtig ist die Fähigkeit, die eigene mentale und emotionale Verfassung zu beherrschen, um eventuell abweichende Charakterzüge, Gemütslagen und Stimmungen der Rollenfigur zum Ausdruck zu bringen. Zudem muss sich der Schauspieler die sprachlichen, stimmlichen und körperlichen Ausdrucksmittel der Rolle so zu eigen machen, dass die eigenen natürlichen Ausdrucksmöglichkeiten dahinter zurücktreten.

Was ist ein Tattoo Model

Alternative Models sind Menschen mit individuellen Looks z.B. Gothic-, Pinup- oder Tattoo Models. Tattoos und anderer Körperschmuck gelten als Möglichkeit, sich und seinen Style auszudrücken.

Die alternativen Models erobern die Fashion Welt schon länger, denn sie bringen etwas mit, das normale Models nicht haben: einzigartige Kunstwerke, die ihren Körper zu einer Leinwand machen und durch die sie sich deutlich von der Masse abheben. Im Modelbusiness ist Individualität ganz klar von Vorteil, denn die tätowierten Charaktertypen präsentieren somit mittlerweile nicht nur lässige Streetwear, sondern werden auch für Editorialstrecken im High-Fashion-Bereich eingesetzt.

Kostenlose Anmeldung

Die Anmeldung ist völlig kostenlos.

Bitte nicht unter 18

Für Personen, mit nicht Vollendung, des 18. Lebensjahres, ist keine Anmeldung möglich.

4 Bilder sind frei

Vorerst hat jedes Nextmodel, die Möglichkeit 4 Bilder hochzuladen.